Goran Buric rückt an die Seite von Aigner

Mannschaftsfoto FC GII-04-2018 (002).jpg

6. Jan. 2020

Der FC Gottfrieding stellt die Weichen für die kommende Saison und vermeldet eine beachtliche Personalie. Goran Buric (34) wird ab Sommer als gleichberechtigter Partner von Spielertrainer Thomas Aigner (28) fungieren. Der torgefährliche Angreifer kickt aktuell beim Mallersdorfer Kreisklassisten SV Thürnthenning, für den er in der laufenden Spielzeit bislang auf neun Treffer und zehn Assists kam. Damit hat der FCG, der sich zuletzt in der sportlichen Führung neu aufgestellt hat, ein wichtiges Puzzlestück in seiner Trainer- und Kaderplanung gefunden.


''Mit Goran haben wir einen absoluten Volltreffer gelandet und ich bin sehr glücklich, dass das so geklappt hat. Wir hatten bereits im Sommer Kontakt mit ihm, aber er hatte damals schon beim SVT zugesagt. Der Kontakt ist aber nie abgerissen und jetzt passt es endlich", freut sich der sportliche Leiter Christian Froschauer auf die doch noch zustande gekommene Zusammenarbeit. Der robuste Stürmer wird mit dem bisherigen Spielertrainer Thomas Aigner eng im Trainergespann zusammenarbeiten. Zudem soll er als torgefährlicher Stürmer die Probleme in der Offensive durch Tore und Assists lösen. ''Unsere Spieler konnten sich ja in der Vorbereitung bereits von der Torgefährlichkeit und Robustheit von Goran überzeugen. Zudem hat er ja auch schon Erfahrungen im Trainerbereich und passte somit hervorragend in unser Anforderungsprofil''. Der 34-jährige Torjäger erzielte in den letzten vier Saisons (SV Thürnthenning und VfR Niederhausen) in 75 Spielen beachtliche 40 Treffer. Zusammengerechnet mit 26 Vorlagen - laut FuPa-Statistik - summieren sich die Torbeteiligungen somit auf starke 66 Scorerpunkte. In der bisherigen Kreisklassen-Saison traf er für den SV Thürnthenning bereits neun Mal ins gegnerische Gehäuse und legte obendrauf noch zehn Tore vor.


''Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe. Vor allem von der Zusammenarbeit mit Thomas Aigner und dem gut gemischten Kader aus vielen jungen, aber auch erfahrenen Spielern bin ich überzeugt. Ich möchte mich an dieser Stelle auch beim SV Thürnthenning bedanken, dem ich auch über die aktuelle Saison hinaus viel Erfolg wünsche", betont Buric, der in Gottfrieding den als ''Feuerwehrmann'' installierten Michael Schleifer ersetzt. Der 28-Jährige war nach der Entlassung von Maximilian Camin Mitte August kurzfristig in die Bresche gesprungen. "Wir möchten Miche an dieser Stelle jetzt bereits ein großes Lob aussprechen, da er ja zum Saisonanfang ins kalte Wasser geschmissen wurde und die Aufgabe sehr gut gemeistert hat. Wir können uns glücklich schätzen, einen solchen Mann im Verein zu haben und hoffen, ihn in einer anderen Funktion im Verein binden zu können", so Christian Froschauer abschließend. In der Frühjahrsrunde erwartet den FCG allerdings noch ein harter Kampf um den Klassenerhalt. Derzeit rangieren Stierstorfer, Kadur, Willis und Co. mit 15 Zählern punktgleich mit dem SV Haidlfing nur denkbar knapp über dem Abstiegsrelegationsrang.