Geschichte

5-Gruendungsmannschaft-1948.jpg

Fußball hat Tradition in Gottfrieding

Bereits in den zwanziger Jahren gab es in Gottfrieding eine Mannschaft, die – vorübergehend auch dem DFB angeschlossen – mit Begeisterung Fußball spielte.
Folgende Männer waren in der damals nicht gerade leichten Zeit um den ersten Vorstand Michael Willis versammelt, der zugleich auch als Schiedsrichter fungierte:

 

Albin und Franz Aumüller, Hans Golling, Hermann Hausbeck sen., Franz Hirtreiter sen., Hans Hofbauer, Alois Labermeier, Georg Meier, Friseur Meixner, Hans und Sepp Parzl, Alois Sedlmeier, Xaver Siebauer und Xaver Zeiselmeier.
 

Schwierigkeiten führten jedoch in den dreißiger Jahren leider zur Auflösung des Vereins.

Der Anfang -

Saison 1948/49

Nach dem zweiten Weltkrieg, als der Sport wieder zunehmend an Bedeutung und Ansehen gewann und nicht unerheblich zur Steigerung des Selbstwertgefühls der Menschen im arg gebeutelten Nachkriegsdeutschland beitrug, stieg auch in Gottfrieding die Zahl junger fußballbegeisterter Sportler. Davon schlossen sich einige zunächst dem TSV Mamming an. Doch der Wunsch nach einem eigenen Verein wurde immer lauter. Hans Willis war es dann, der den FC Gottfrieding im Jahr 1948 aus der Taufe hob. Auch Matthias Vetterl und Edmund Streifeneder spielten in der Gründungszeit eine entscheidende Rolle.

5-Gruendungsmannschaft-1948.jpg