Erfolgreicher letzter Spieltag für den FC Gottfrieding

Mannschaftsfoto FC GII-04-2018 (002).jpg

Christian Froschauer

24. Nov. 2021

Am letzten Spieltag vor der Winterpause stand mit dem Nachholspiel gegen den FC Reichstorf noch einmal ein Auftritt gegen einen bärenstarken Gegner auf dem Programm. Die Lovric-Elf hatte zuletzt 7 Mal in Folge als Sieger den Platz verlassen und nach der Hinspielniederlage in Reichstorf waren die Gastgeber gewarnt.


Das Vorspiel beider Reservemannschaft war von Beginn an eine ziemlich einseitige Begegnung und so stand es bereits nach 10 Minuten 2:0. An beiden Toren war Felix Streifeneder beteiligt und zeigte einmal mehr, dass er ein mannschaftsdienlicher und abschlussstarker Spieler zugleich ist. Während der den ersten Treffer durch Mo Ahmedi noch mustergültig vorbereitete machte er nur wenige Minuten später auch selbst sein Tor. Völlig überraschend dann jedoch in der 14. Minute der Anschlusstreffer durch Andi Haunfellern. Aber kurz vor der Pause machte Finke Benni mit einem Doppelschlag den Deckel drauf und so ging es mit einem klaren 4:1 in die Kabine. In Hälfte zwei erzielten wiederum Finke und Lukas Schöpf noch jeweilis einen Treffer und so blieb es beim für die Gäste schmeichelhaften 6:1, weil teilweise klarste Torchancen leichtfertig wurden.


Im zweiten Spiel an diesem Tage ging es von Beginn an zur Sache und ein Abtasten war auf beiden Seiten kein Thema. So forderten die Gastgeber bereits nach wenigen Spielminuten einen Elfmeter nach Foulspiel an Michael Spanner. Für den umsichtig leitenden Unparteiischen Leo Maier vom SSV Eggenfelden war diese Berührung jedoch zu wenig im auf Strafstoss zu entscheiden. Nachdem Spanner und auch Aigner in der Folgezeit dicke Möglichkeit ausgelassen hatten kam es wie es kommen musste: Sturmtank Corintan erzielte nach guter Vorarbeit von Flügelflitzer Leon Krizanic den Führungstreffer für die Gäste. Hier jedoch Glück für die Gottfriedinger, dass der Schiedsrichter in dieser Situation auf Abseits entscheid. Dies war dann auch die einzige gute Aktion von Krizanic an diesem Nachmittag, da dieser von Lammer Andi aufgrund guter Vorbereitung sehr gut aus dem Spiel genommen wurde. Kurz vor der Halbzeit konnte sich dann auch der Mathias Stierstorfer auszeichnen als er einen Kopfball von Corintan in großartiger Manier zunichte machte. In Halbzeit wurde das Spiel dann etwas härter und so wurde in der 65. Spielminute der bereits gelb-belastete Mehmeti wegen Meckern vorzeitig zum duschen geschickt. Aus dieser numerischen Überlegenheit konnten die Hausherren zunächst kein Kapital schlagen und es kam zu Torchancen auf beiden Seiten. Während auf der einen Seite Keiß gegen Corintan in allerletzte Sekunde mit einer Grätsche rettete vergab Marco Biberger auf der anderen Seite eine Hunderprozentige als er alleine vor Torhüter Anto Lovric nicht so recht wusste, was er mit dem Ball anfangen sollte. Die Erlösung dann in der 84. Spielminute als sich Spielertrainer Thomas Aigner im Mittelfeld den Ball schnappte und aus gut 25 Metern einfach abzog. Gegen diese Granate war der Gästekeeper machtlos und so war der Jubel gross als der Ball im Kasten einschlug. In den letzten Spielminuten verteidigten die Rot- Weißen clever den knappen Vorsprung und gingen so hoch verdient als Sieger vom Platz. Mit diesem Dreier konnte man sich Tabellenplatz vier wieder zurück erobern und kann nun beruhigt in die Winterpause gehen. Beide Mannschaft können mit den bis dahin gezeigten Leistungen sehr zufrieden sein und nun gilt es Kräfte für eine ebenso erfolgreiche Rückrunde zu sammeln.